Gott hilft und tröstet

von Uwe Sachse

Jeden Tag geschehen in dieser Welt Dinge, die nicht schön sind und die uns erschrecken. Wenn wir selber betroffen sind, stellen wir uns auch oft die Frage nach dem Sinn. Eines sollten wir dabei nicht vergessen: Das Böse widerfährt uns nicht, weil es Mächte gibt, die stärker als Gott wären. Alle Dinge geschehen unter der Zulassung Gottes. Er lässt nichts zu, was zu viel für uns wäre.
Es ist gut, wenn wir uns gerade bei Problemen in unserem Leben darauf besinnen, dass Gott uns liebt und dass er alles unter Kontrolle hat. Gott kann das Leid dazu nutzen, um unseren Glauben an ihn zu stärken. Viele Menschen können zudem bezeugen, dass sie durch leidvolle Erfahrungen überhaupt erst einmal auf Gott aufmerksam wurden und ihn im Leid schließlich gefunden haben.
Jesus Christus weiß, was es heißt zu leiden. Er weiß auch, wie man sich fühlt, wenn man verraten und verlassen wird. Er durchlitt dieses Elend und hat dabei den größten Sieg errungen. Sein Sterben am Kreuz sah überhaupt nicht nach einem Erfolg aus und doch war es die größte Wohltat für uns Menschen. Glauben wir an ihn, dann dürfen wir wissen, dass wir durch sein Opfer für immer mit Gott versöhnt sind.
Was auch immer heute geschehen mag: Gott möchte alle Dinge zum Guten für uns benutzen. Wenden wir uns an ihn, werden wir deutlich spüren, wie er hilft, tröstet und durch das Leid trägt.

Zurück


Kontakt

Wenn Sie eine Frage haben, antworten wir gerne auf Ihre Email. Unsere Email-Adresse lautet: info@christen-in-eisleben.de
Gern senden wir Ihnen kostenlos weiterführende christliche Literatur zu.

persönliche Daten
Material
Bitte akzeptieren*