Wird schon keiner merken!

von Christian Sachse

„Heimlichkeiten sind Schlechtigkeiten!“ sagt der Volksmund. Aber wird das wirklich von allen so gesehen? Eine ganze TV-Industrie versucht, mit verschiedenen „Daily Soaps“ und vermeintlichen „Real-Live Dokus“ die Verstrickungen aus heimlichen Intrigen und Lügen als normal und gar nicht schlimm hinzustellen. Irgendwie scheint es uns Menschen ja auch zu gefallen, wenn es dem Anderen schlecht geht, wir selbst aber „fein raus“ sind. Hauptsache, das eigene Ansehen bleibt tadellos und man wird eben nicht erwischt.
Wie im Fernsehen ist es dabei auch gar nicht nötig, den Anderen wirklich körperlich anzugreifen. Die „Kunst“ besteht eben darin, jemanden durch Heimlichkeiten und Schlechtigkeiten zu schaden. Schnell ist man dabei, über einen unliebsamen Kollegen schlecht hinter seinem Rücken zu reden und Unwahrheiten zu verbreiten.
Dem König David aus der Bibel erging es auch so. Im Psalm 64 berichtet er über die verbalen Angriffe seiner Feinde. In Vers 7 schreibt er aus der Sicht seiner Gegner: „Wir sind fertig, ersonnen ist der Plan. Und das Innere eines jeden, ja, sein Herz ist unergründlich“. Gemeint ist, dass diese Menschen sich mit ihrem geheimen Plan in Sicherheit wiegen.
Der König David findet Trost und Hilfe beim Gott Israels (dies ist der Gott der Bibel). In dem Psalm berichtet er weiter, wie Gott die geheimen Pläne der Bösen zu Tage bringt. Er geht sogar noch weiter und berichtet, wie Gott die Bösen mit ihren eigenen Waffen schlägt – und war so, dass alle Menschen um ihn herum erschrecken und erkennen, dass Gott dies getan hat.
Welche ernste Warnung an die Menschen, die gern im Geheimen böse Plane schmieden, und welcher Trost für die, die sich in der Gefahr solcher Pläne sehen!

Zurück


Kontakt

Wenn Sie eine Frage haben, antworten wir gerne auf Ihre Email. Unsere Email-Adresse lautet: info@christen-in-eisleben.de
Gern senden wir Ihnen kostenlos weiterführende christliche Literatur zu.

persönliche Daten
Material
Bitte akzeptieren*