Saat und Ernte

von Siegfried Michel

Der Monat Oktober ist meist der letzte Monat, in dem Felder und Obstgärten abgeerntet werden. Es ist der Lohn für die Mühen beim Säen und Pflegen der Aussaat. Die Ernte war wichtig, um den kommenden Winter zu überstehen und für das nächste Frühjahr auch wieder genug Saatgut zur Verfügung zu haben.

In unserer heutigen Zeit ist uns das kaum noch bewusst, da wir durch die vielen Möglichkeiten der Konservierung (z.B. Einfrieren) ständig fast alles zur Verfügung haben.  Die Arbeit des Landwirts oder des Gärtners ist  immer auf die Zukunft ausgerichtet.

Unser menschliches Leben funktioniert auf ähnliche Weise. Ob wir es wollen oder nicht: Was wir in unserem Leben säen, werden wir auch ernten. Die Bibel weist uns sogar viel weiter auf die Zukunft hin. Unser kurzes Leben hier auf dieser Erde ist die Vorbereitungszeit für die Zukunft oder - wie es Gottes Wort sagt - für die Ewigkeit.

So wie der Landwirt anhand des Samens entscheidet, was er ernten möchte, gibt Gott uns die freie Entscheidung zu wählen, wo wir die Ewigkeit verbringen. Er hat alle Voraussetzungen geschaffen, damit Du die Ewigkeit bei ihm verbringen kannst. Das, was Dich daran hindert - die Sünde - hat er durch seinen Sohn Jesus Christus gesühnt. Du darfst frei ausgehen und mit Gott Gemeinschaft haben.

Gott möchte, dass Du Dich frei entscheidest. Nutze die Zeit hier auf dieser Erde! So wie der Landwirt nur das ernten kann, was er gesät hat, so kannst Du nur das von der Ewigkeit erwarten, wofür Du Dich hier auf der Erde entschieden hast. Entweder ewige Gemeinschaft mit Gott oder ewiges Getrenntsein von ihm - es gibt nur diese beiden Möglichkeiten.

Zurück


Kontakt

Wenn Sie eine Frage haben, antworten wir gerne auf Ihre Email. Unsere Email-Adresse lautet: info@christen-in-eisleben.de
Gern senden wir Ihnen kostenlos weiterführende christliche Literatur zu.

persönliche Daten
Material
Bitte akzeptieren*