Du hast Gnade bei Gott gefunden

von Peter Schmitz

Wie häufig werden Sie dieses Jahr die Weihnachtsgeschichte hören? Mich fasziniert diese Begebenheit immer wieder. Schlagen Sie doch in der Bibel mal das Lukas-Evangelium auf und lesen Sie einfach die ersten beiden Kapitel. Dabei werden Sie vielleicht über einen bestimmten Satz stolpern. Da sagte der Engel zu Maria, der Mutter des Herrn Jesus: „Fürchte dich nicht, Maria, denn du hast Gnade bei Gott gefunden!“ Dann kam die Verheißung, dass sie einen Sohn zur Welt bringen würde, der „Sohn des Höchsten“ genannt werden sollte. Was sagte Maria? „Es geschehe mir nach deinem Worte“.

Warum bekam Maria diesen Auftrag von Gott? War sie besonders fähig, oder hatte sie gute Werke vorzuweisen? War sie reich genug? Nichts dergleichen, im Gegenteil, sie war bitter arm. Es war ein reines Geschenk, das Gott ihr gab. Es war Gnade, kein Verdienst. Und sie nahm dieses Geschenk an!

Stellen Sie sich vor, Gott sagt auch zu Ihnen: „Du hast Gnade gefunden!“ Das sagt er nicht nur zu einzelnen Menschen, sondern zu allen, also auch zu Ihnen. In der Bibel heißt es nämlich: „Denn es ist kein Unterschied, denn alle haben gesündigt und erreichen nicht die Herrlichkeit Gottes, und werden umsonst gerechtfertigt durch seine Gnade, durch die Erlösung, die in Christo Jesu ist“ (Römer 3,23-24).

Wenn Sie die Weihnachtsgeschichte lesen, dann sagt Gott wirklich zu Ihnen: „Du hast Gnade bei Gott gefunden!“ Denn mit der Begebenheit von Bethlehem beginnt die große Geschichte der Gnade Gottes mit den Menschen. Was sagen Sie jetzt? Maria antwortete „Es geschehe mir nach deinem Worte“ – das war ein klares „Ja“!

Wenn auch Sie darüber nachdenken, ob Sie zu Gottes Angebot „Ja“ sagen sollten, dann hören Sie nach den ersten zwei Kapiteln im Lukas-Evangelium nicht auf zu lesen. Lassen Sie sich hinein nehmen in die Geschichte von Jesus Christus. Wenn Sie im letzten Kapitel von Lukas angekommen sind, dann werden Sie verstehen, was der Herr Jesus meinte, als er sagte: „Also musste der Christus leiden und am dritten Tage auferstehen aus den Toten, und in seinem Namen Buße und Vergebung der Sünden gepredigt werden allen Nationen.“ (Lukas 24,46-47) Das gilt nämlich auch für Sie, dass Ihre ganze Schuld vor Gott, und zwar alle Sünden vergeben werden, wenn Sie sich durch Umkehr und Bekenntnis im Gebet zu Gott wenden (das ist „Buße“). Nämlich wenn Sie das tun, dann sagen Sie „Ja“ zu Gottes Angebot „Du hast Gnade gefunden“.

Zurück


Kontakt

Wenn Sie eine Frage haben, antworten wir gerne auf Ihre Email. Unsere Email-Adresse lautet: info@christen-in-eisleben.de
Gern senden wir Ihnen kostenlos weiterführende christliche Literatur zu.

persönliche Daten
Material
Bitte akzeptieren*